Weisen ähnliche Namen auf einen gemeinsamen Ursprung hin?

Weisen ähnliche Namen auf einen gemeinsamen Ursprung hin?

Woher stammen die „weißen Indianer“, die spanische Eroberer in Venezuela in der Siedlung „Atlán“ vorfanden?
Wo lag „Aztlán“, die Urheimat der Azteken?
Woher kam Quetzalcoatl, der Gott der Azteken, der als weißer, bärtiger Mann mit bodenlangem Gewand beschrieben wurde?
Warum heißt der in Guatemala auf 1.560 Meter Höhe liegende See Atit-lán, trägt einer der drei imposanten Vulkane den gleichen Namen?
Stehen die genannten Namen in irgendeiner Beziehung zu „Atlas“, der angeblich die Welt auf seinen Schultern trug? Oder zu den „Atlantern“, wie Platon sie beschrieb, oder dem Atlantik?
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Köpfe aus Basalt

Olmekenkopf

Olmekenkopf

Kennen Sie das Geheimnis der riesigen Köpfe aus Basalt, die den „Ol–mec“, den „Gummi–Leuten“ zugeordnet werden?
Von welchem Kontinent stammen die Menschen, deren Gesichter abgebildet wurden?
Warum waren sie so bedeutsam, dass man sie in der ungewöhnlichen Größe verewigte, am Ende vergrub?
Stammt das bei San Lorenzo/Mexico ausgegrabene, komplexe, technisch anspruchsvolle Wassersystem aus basaltverkleideten Rinnen von dem gleichen Volk, das auf dem Nazca Plateau die „Puquios“ baute?
Warum besitzt die in La Venta/Mexico ausgegrabene 30 Meter hohe Pyramide die für Indianer atypische, kegelförmige Form mit 10 senkrechten Wülsten?
Wen stellen die vom Archäologen Stirling ausgegrabenen bis zu vier Meter hohen Stelen dar, die zwei hoch gewachsene Männer mit kunstvoll gearbeiteten Gewändern und Schuhen mit nach oben stehenden Spitzen zeigen?
Weshalb fand man im Gebiet der Olmeken 600 aus Basalt gehauene, drei Meter hohe Säulen, die so eng aufgestellt wurden, dass sie wie eine Palisadenwand wirken?
Auf einem Relief wurden zwei Weiße mit Spitzbärten und Schärpen um den Leib abgebildet. Ein weiteres Steinporträt weist semitische Gesichtszüge und einen spitzen Kinnbart auf! Woher kamen die Fremden?
Warum porträtierten Maya, die keine Bärte besaßen, in Quiriguá oder Chichen Itzá Menschen mit „zeremoniellen Bärten“, die denen ägyptischer Pharaonen entsprachen?
Kennen Sie weitere Beweise für die Anwesenheit fremdländischer Besucher vor dem Eintreffen von Kolumbus in Mittel- oder Südamerika?
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Die Hieroglyphen von Monte Albán

Monte_Albán-Foto

Konnten die Hieroglyphen von Monte Albán, die zu den ältesten Schriften Mittelamerikas zählen, dechiffriert werden?

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Kennen Sie den Ursprung der touristischen Hochburg Palenque?

Palast-Palenque

Palast von Palenque

Sargdeckel in Palenque

Sargdeckel in Palenque

Im „Inschriftentempel“ legte der Archäologe Albert Ruz Lhuillier eine steile Treppe frei, die zu einer Kammer mit Kraggewölbe führt, in der Skelette und Opfergaben lagen. Hinter einer dreieckigen Steinplatte entdeckte er einen 10 mal 4 Meter großen Raum, der exakt in der Mittelachse der Pyramide liegt.

Seine Funde werfen folgende Fragen auf:

Ist es ein Zufall, dass die Gewölbeform, die in Amerika höchst selten vorkommt, auch in Grabkammern der Megalithkultur und in ägyptischen Pyramiden verwendet wurde?

Stellen die Stuckreliefs der Grabkammer die neun schreitenden Götter der Nacht dar?

Sind sie identisch mit den neun Göttern der Unterwelt der Ägypter?

Der Sarg ruhte auf sechs Steinsockeln, war am Fußende so breit, dass man ihn auch senkrecht aufstellen konnte. Warum gleicht seine ungewöhnliche Form ägyptischen Sarkophagen?

Kennen Sie eine plausible Erklärung für die auf dem langen Sarkophag – Deckel eingemeißelte, berühmteste Szenen der Mayakunst?

Von dem Sarkophag führt eine Röhre aus Mörtel zu einer steinernen Röhre am Treppenschacht, die über 67 Stufen bis zum Boden des Tempels verläuft. Nach dem Glauben der Indianer war Pacal durch das „Seelenrohr“ sowohl mit dem Kosmos als auch den Lebenden verbunden. Steht die religiöse Auffassung in einem Zusammenhang mit den auf verschiedene Sterne ausgerichteten Kanälen der Königs- und Königinnenkammer der Cheops – Pyramide oder den „Seelenlöchern“ in den Türsteinen der Megalithgräber?

Warum fanden die Archäologen in dem Sarg höchst seltene Grabbeigaben aus Jade, die in China zu den häufigsten Grabbeigaben gehören?

Von wem erhielten die Indianer das Know How zur Bearbeitung der Jade? Woher stammen die Schmuckstücke?

Weshalb sprießen auf den Seiten des Sarkophags zehn Herrscher wie Bäume aus dem Boden? Weist die Zahl „10“ auf entsprechende Stämme in Vorder Asien, China und die Osterinsel hin, die dort historisch in Erscheinung traten?

Legte der Baumeister der Pyramide die in Amerika einmalige Grabkammer für einen der „weißen Götter“ der Indianer an? Stammt der Deckel aus der Zeit der „Atlanter“? Bestatteten die Maya Jahrtausende später Pacal in dem historischen Grab? Oder fertigten sie einen neuen Sargdeckel an, weil das Original beim Öffnen zerbrach?

Wurden die aus 620 Wortbildern und phonetischen Symbolen bestehenden Hieroglyphen des „Inschriftentempels“ mittlerweile entschlüsselt?

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Fragen zu den Statuen der „Atlanten“ in Tula/Tulan

Welche Bedeutung haben die Statuen der „Atlanten“ in Tula/Tulan?

Warum nennt man sie „Atlanten“?


Kennen Sie außer dem „Popol Vuh“ weitere Mythen über Tula/Tulan?


Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Fragen zu Machu Picchu

Kennen Sie Beweise, die für oder gegen die zitierten Experten oder meine These sprechen?

(8) Wann wurde Machu Picchu errichtet?


(8.1) Experten behaupten, um 1.450 n. Chr. hätte der mächtige Pachacuti die hochgelegene Stadt errichten lassen. Stimmt die Aussage?

(8.2) Vor rund 6.000 Jahren regierten angeblich 62 Generationen des Königreiches der Amauta das Hochland der Anden! Hieß die Festung Machu Picchu damals Tampu–Tocco?

(8.3) Wegen der Ausrichtung einiger Gebäude behauptete Rolf Müller, ehemaliger Astronom der Universität Potsdam, dass die Stadt zwischen 4.000 - 2.000 v. Chr. erbaut wurde. Können Sie präzisere Angaben machen?


(8.4) In „Atlantis Inferno“ begründe ich, warum Machu Picchu, die Zitadelle von Sacsayhuaman, die Stadt Cuzco und Tiahuanaco vor 10.000 v. Chr. gebaut wurden. Stimmen Sie meinen Thesen zu?



Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Fragen zur Zitadelle in Sacsayhuaman

Drei massive Steinhügel türmen sich mit jeweils 46 Terrassen, Strebepfeilern, vorspringenden und fliegenden Winkeln an der Nordseite der Zitadelle Sacsayhuaman über 20 Meter hoch! Die über 350 Tonnen schweren Granitblöcke erinnern an die Festung von Nan Madol!

Frage zum Zeitpunkt der Errichtung des Bauabschnitts

Wann entstand der beschriebene Bauabschnitt in der Zitadelle in Sacsayhuaman?

Wer hat gebaut und warum wurde gebaut?

Welches Volk errichtete den Bauabschnitt und aus welchem Grund?

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Kennen Sie Antworten auf die Fragen über Tiahuanaco am Titicacasee?

Tiwanaku_Statue_Der_Moench

Tiwanaku Statue Der Moench von Fulsen

Die einst auf einer Insel gelegene Stadt Tiahuanaco liegt heute 20 km vom Seeufer entfernt. Sie wurde von einem künstlich angelegten Hügel beherrscht.

 

Welches Volk baute für 20.000 Einwohner auf einer Insel in einem Salzsee eine Stadt ohne eigenes Süßwasservorkommen und Anbauflächen für die Nahrung?

Wie transportierten die Bauherren die megalithischen Steinquader mit einer Länge bis zu neun, einer Breite von fünf und einer Höhe von zwei Metern zur Insel?

Frage zur Herkunft der Schilfboote

Nach indianischen Mythen übernahmen die Eiheimischen den Bootsbau von dem „Viracocha – Volk“, den weißen Göttern! Gleichen die heute auf dem Titicacasee zu bewundernden Totora – Schilfboote deshalb frappierend den Papyrusbooten, mit denen Ägypter auf dem Nil segelten?


Frage zur Person Viracochas

Wer war „Viracocha“?


Frage zu seiner Herkunft

Woher kamen Viracocha und seine Mitstreiter?


Wie lange ist das her?

Wann lebten „Viracocha“ und seine Mitstreiter in Amerika?


Frage zur Ausrichtung der „Akapana-Pyramide“

Warum richtete der Baumeister die „Akapana - Pyramide“ wie die ägyptischen Pyramiden exakt auf die Himmelsrichtungen aus?


Frage zur Steinverkleidung

Weshalb besaß sie die in Amerika unübliche glatte Steinverkleidung?


Das Sonnentor von Tiahuanaco besitzt einen bis heute nicht entschlüsselten Fries und Abbildungen eines Elefantenkopfs, eines Cuvieronius, möglicherweise eines Toxodonton. Die Tiere starben in Amerika zwischen 12.000 und 10.000 v. Chr. aus!

Wurde das 7 Tonnen schwere Sonnentor zu dieser Zeit gefertigt?


Frage zu den Hieroglyphen

Konnten die Hieroglyphen mittlerweile entschlüsselt werden?


Prof. Rolf Müller leitete von 1928 – 29 die astronomische Beobachtungsstation in La Paz. Für die Altersbestimmung des Sonnentempels nutzte er die „Schiefe der Ekliptik“. Nach seinen Berechnungen entstand der Tempel zwischen 15. – 9.500 v. Chr.!

Gibt es genauere Berechnungen?


Der bolivianische Archäologe Prof. Posnansky forschte Jahrzehnte in Tiahuanaco. Er datierte die Entstehung der Stadt auf die Zeit um 15.000 v. Chr.! Er fand menschliche und tierische Knochenreste, Schmuckstücke und Scherben in chaotischer Unordnung, die auf eine gewaltige Naturkatastrophe zwischen 11 – 10.000 v. Chr. hinweisen.

Kennen Sie weitere Hinweise, die seine Angaben bestätigen?
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail